Benni Haas

Benni Haas

 

Benni ist mit seinem Bruder Didi junior Inhaber der Tanz- und Bewegungsschule Dance 4 Art. Seine Zuständigkeit liegt neben verschiedenen Trainerposten in der Mitgliederverwaltung, welche den Zahlungsverkehr, Telefon, E-Mail Verkehr und Buchhaltung umfasst. Er kann zusätzlich eine abgeschlossene Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann nachweisen.

 

In den Abteilungen Kenjutsu, Taiko und Kickboxen fungiert Benni als Abteilungsleiter und leitet ebenfalls Trainingseinheiten aus diesen Bereichen, darüber hinaus ist er als Trainer im Karate aktiv.

 

Karate:

Karate betreibt Benni zusammen mit seinem Bruder Didi junior am längsten, angefangen hat er mit 3 Jahren und es mit 13 schon zum Co-Trainer geschafft. Das erste Mal graduierte er mit 15 Jahren zum 1. Dan, aktuell besitzt er den 5. Dan, den er mit 29 erreicht hat.

Benni leitet Gruppen aller Altersstufen, seine Schüler sind zwischen 4 und 104 Jahre alt. Somit kann er sich auf die Bedürfnisse und Fähigkeiten eines jeden Einzelnen gut einstellen. 

Seine Karatekurse werden im Sinne des anfänglichen Grundsatzes, der bei der Gründung des Vereins vorherrschte, weitergeführt. Es wird nicht leistungs-, sondern entwicklungsbezogen auf den Einzelnen unterrichtet. Dem Grundsatz folgend wird keine Leistung gefordert, die dazu dient, sich mit anderen zu vergleichen, sondern die Art von Leistung, die es einem selbst ermöglicht, sich persönlich weiterzuentwickeln und seine eigenen Ziele zu verfolgen.

 

Taiko:

Taiko (japanisches Kampftrommeln) hat Benni von seinem Vater gelernt und mit Eröffnung der Tanzschule hat er die Leitung der Taikoabteilung übernommen. Er ist nicht nur Abteilungsleiter, sondern besitzt auch die künstlerische Leitung der Kurse, da er die zu behandelnden Stücke zum größten Teil selber komponiert. Dieses musikalische und allgemeine Talent hat Benni während seiner Fortbildung bei der Gruppe Tentekko, die die erste Taikogruppe Deutschlands ist, weiter ausführen und festigen können.

Die Taikogruppen verstehen sich als moderne Gruppen, welches bedeutet, dass in Bennis Unterricht wenig traditionelle Stücke gespielt werden und Taiko anders interpretiert wird, als in traditionellen Taiko Dojos. Weiterhin können die Gruppen als offen charakterisiert werden, in denen keine Konventionen im Weg stehen. Hauptsätzlich geht es im Unterricht um die positive Auswirkung der Taikoklänge auf die Menschen. 

 

Kenjutsu:

Kenjutsu (japanischer Schwertkampf) hat Benni mit 16 Jahren angefangen und mittlerweile ist er der vorsitzende Sensei der Kenjutsuabteilung. Seit er 18 Jahre alt ist unterrichtet er Schwertkampf. Kenjutsu wird in Bennis Unterricht eher als Oberbegriff verstanden, in dem die verschiedenen Aspekte unterschiedlicher Kampfstile adaptiert werden.

 

Kickboxen:

Kickboxen hat Benni mit 25 Jahren angefangen und im Zuge darauf hat er eine Abteilung im Karate Dojo Sandokan initiiert.

In den Gruppen finden sich fast alle Altersklassen, gemeinschaftliches Trainieren und die Motivation darin sind sehr hoch, welche alle Schüler dazu bringt, ihr Bestes zu geben.

Das Kickboxen, wie es von Benni unterrichtet wird, ist kein Wettkampfkickboxen, sondern Fitness und Auspowern stehen hier im Fokus. Dabei ist der Stellenwert der korrekten Ausführung der Techniken besonders hoch, um das größtmögliche Potential der eigenen körperlichen Beschaffenheit erlangen zu können.